home

Immer nur in Afrika
Video / Beamerprojektion, 8 Minuten
Karin Hoerler, 2006

Immer nur in Afrika... eine Familie immer auf dem selben Campingplatz oder auf dem Weg dahin - im Winter, im Frühling, im Sommer und Herbst. Ihr Zuhause ist nie zu sehen. - Wir beobachten sie, wie Vögel vor unserem Fenster. Sie kommen an, bleiben eine Weile und verschwinden wieder und plötzlich sind sie wieder da in ihrem und unserem Afrika.

Die Motive fĂĽr diesen  Video-Film habe ich gefundenen Super-8-Filmen entnommen und jedes einzelne Bild vielschichtig bearbeitet. So findet sich der Betrachter in einem malerischen Raum wieder. Leicht kann man sich auf den ersten Blick in der Schönheit der Bilder verlieren, nimmt deren bruch- stĂĽckhafte Erzählung erst successive wahr. Ich interessiere mich fĂĽr die Bilder unserer Vergangenheit, die oft zu Momenten ein- dringlicher  Erfahrung verdichtet  sind und sich rational nicht erfassen lassen.

Ich arbeite in Cryptographic Art mit der wenig oder unsichtbaren Struktur der Bilder und mache diese sichtbar. So durchzieht auch in diesem Film alle Bilder ein Gewebe, welches Menschen und Dinge zu einer untrennbaren Einheit verdichtet. Dies macht es dem Be- trachter unmöglich in die Bilder einzudringen, die Objekte an sich heranzuholen und zu untersuchen, bis er in einer der Szenen mit einer ganz direkten Kontaktaufnahme kon- frontiert wird, die den Schleier der Eindrücke zu durchbrechen scheint.
 

 

zum Text von Dr. Rainer Paul